FNR-Investitionsförderung Wirtschaftsdünger

Investitionsförderung zur Vergärung von Wirtschaftsdünger - Sachkundige Begleitung

Biogas ist ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Aus diesem Grund fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Investitionen in emissionsmindernde Maßnahmen bei der Vergärung von Wirtschaftsdüngern mit bis zu 200.000 Euro pro Unternehmen und Maßnahme. Gefördert werden können die Ertüchtigung, der Neubau oder Erweiterung von Gärrestelagern sowie spezifische Anlagenteile bei Bestands- und Biogas-Neuanlagen.

 

Unsere Leistung für Sie

Die Umweltgutachter von OmniCert bieten die Sachkundige Begleitung an, die gemäß der Förderrichtlinie für eine Bezuschussung notwendig ist.

In der ersten Stufe, also vor Durchführung der Maßnahme, macht sich der Umweltgutachter ein Bild Ihres Vorhabens und führt dazu unter anderem einen Ortstermin und eine Unterlagenprüfung durch. Dabei plausibilisiert der Umweltgutachter die Angaben und Planungen des Anlagenbetreibers. Als Ergebnis steht eine Plausibilitätsprüfung, die zusammen mit den Antragsunterlagen bei der Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe (FNR) eingereicht wird.

Nach Abschluss der Maßnahme findet ein weiterer Ortstermin durch den Umweltgutachter auf der Biogasanlage statt, um die Umsetzung der Baumaßnahmen zu prüfen. Hierüber wird ebenfalls ein Bericht erstellt, der als Bestätigung gegenüber der Bewilligungsbehörde dient.

Die DAU-akkreditierten Umweltgutachter der OmniCert prüfen jährlich knapp 1000 Biogasanlagen zu Rechtsgrundlagen wie dem Erneuerbare Energien Gesetz EEG oder Wasserrecht AwSV. Die daraus resultierende Erfahrung kommt Ihnen als Kunde in vollem Umfang zu Gute.

Melden Sie sich gerne bei uns, wenn Sie die Investitionsförderung in Anspruch nehmen möchten.

Hinweis:

Anlagen, für die wir aktuell das EEG Umweltgutachten erstellen, dürfen wir aus Gründen der Unparteilichkeit nicht beraten. Gerne verweisen wir Sie in diesem Fall an eine fähige Kollegin bzw. an die öffentlich zugängliche Datenbank der DAU.

 

 

Weitergehende Informationen zum Investitionsförderprogramm Wirtschaftsdünger finden Sie auf der Website der FNR

Das FNR-Förderprogramm zur Vergärung Wirtschaftsdünger

Der Bund möchte den Methanausstoß, der durch Wirtschaftsdünger anfällt, reduzieren. Dies gelingt derzeit lediglich über den Einsatz in Biogasanlagen - aktuell ca. 30 Prozent des anfallenden Wirtschaftsdüngers pro Jahr.

Das FNR-Investitionsförderprogramm zur Vergärung von Wirtschaftsdünger soll Biogasanlagenbetreiber ermutigen, Wirtschaftsdünger in ihren Anlagen einzusetzen bzw. den Einsatz zu erhöhen. 

Konkret fördert das Programm:

  • die Abdeckung von Gärrestlagern
  • der Neubau von Lagerbehältern
  • die Umrüstung bzw. Erweiterung von Bestandsanlagen
  • Spezifische Anlagenteile (Maschinen, Geräte und Anlagen zur Substrataufbereitung und -einbringung von flüssigem und festem Wirtschaftsdünger)
  • Investitionsbegleitende Maßnahmen
  • sowie die sachkundige Begleitung durch einen DAU-akkreditierten Umweltgutachter.

Ausführliche Informationen zu den Förderrichtlinien finden Sie unter www.wirtschaftsduenger.fnr.de.